Diemitte

Bildung

Wir müssen in der Bildung höchste Ansprüche stellen, weil eine gute Aus- und Weiterbildung die beste Grundlage für ein eigenverantwortliches Leben ist. Gut ausgebildete Menschen sind eine wesentliche Basis für eine erfolgreiche Wirtschaft und Wohlstand.

Bei der Bildung dürfen wir uns nicht mit dem Durchschnitt zufrieden geben; wir müssen uns mit den Besten messen. Diese Ansprüche gelten für alle Schulstufen und Schultypen. Wir dürfen das Gymnasium nicht gegen das duale System ausspielen. Beide Ausbildungssysteme brauchen wir in hoher Qualität. In einem Satz zusammengefasst: Der Wohlstand des Kantons Zug soll sich zuerst in guten Schulen zeigen.

Der Kantonsrat kennt erst seit 2011 eine ständige Bildungskommission, dank einer Motion der CVP-Fraktion. Damit bekam der Bildung in der kantonalen Politik einen angemessenen Stellenwert. Trotz dieser Aufwertung der kantonalen Bildungspolitik hält die CVP daran fest, dass die Volksschule zu den Kernaufgaben der Gemeinden gehört.

Ziele der CVP-Bildungspolitik im Kanton Zug

  • Die CVP will Tagesschulen fördern um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu stärken.
  • Die CVP fordert ausgezeichnete Schulabgänger für alle Bereiche ob digitale Technologie, Gewerbe, Dienstleitungen, Landwirtschaft oder Gesundheitswesen.
  • Die CVP fordert, dass die Berufslehre und die akademische Bildung gleichermassen gefördert werden.
  • Die CVP fordert eine Anpassung oder die Abschaffung des integrativen Schulsystems.

Das hat die CVP Zug für die Bildung bereits getan

  • Motion betreffend Wahl einer ständigen Bildungskommission
  • Motion betreffend Erarbeitung einer Bildungsstrategie
  • Motion betreffend Standortfrage Kantonsschule Zug
  • Motion betreffend Einführung einer einheitlichen Alterskennzeichnung von digitalen und audiovisuellen Medien und einem Verkaufsverbot von nicht altersgerechten Computer- und Videospielen an Kinder und Jugendliche
  • Postulat betreffend Evaluation der bisherigen Erfahrungen mit dem Frühfranzösisch
  • Postulat betreffend Einführung Projekt Sek I plus
  • Postulat betreffend Durchführung einer nachhaltigen Informationsoffensive im Bereich der digitalen und audio-visuellen Medien
  • Interpellation betreffend Französischunterricht an der Primarschule und Sekundarstufe I im Kanton Zug
  • Interpellation betreffend Zukunft von Schulreisen, Klassenlager und Exkursionen an den gemeindlichen und kantonalen Schulen
  • Interpellation betreffend so genannter „Nahtstellendiskussion“ auf der Oberstufe (Übergang von Sek I in die Berufsbildung)
  • Interpellation betreffend Nutzung „neuer Medien“
  • Interpellation betreffend Kürzung der J+S Lager- und Kursbeiträge durch den Bund
  • Kleine Anfrage zum «Kantonsratsbeschluss betreffend Integrationsklassen auf der Primarstufe für Kinder aus dem Asyl- und Flüchtlingsbereich»
Wir nutzen Cookies für ein besseres Nutzererlebnis.